Aktuell

Tagungsband zum “Internationalen Kongress Agrarholz 2013″ veröffentlicht

Der “internationale Kongress Agrarholz 2013″ fand am 19./20. Februar 2013 in Berlin statt, und Wissenschaftler des BEST-Verbundprojektes haben mehrere Beiträge dazu geliefert. Nun ist ein Tagungsband zum Kongress erschienen, der kostenlos in elektronischer Form verfügbar ist.

mehr …

Feature-Artikel zu BEST und Partner-Bioenergieregion BERTA in Zeitschrift “Joule”

In der Fachzeitschrift “Joule” ist unter der Rubrik “Energiepflanzen” ein Feature-Artikel zu BEST und den Forschungsarbeiten in der Bioenergie-Region Thüringer Ackerebene (BERTA) erschienen.

mehr …

Landschaftsökologie (UP 4)

Landschaftsökologie – Analyse und Bewertung

Problemstellung

Die starke Dynamik der Landnutzungsänderungen durch Biomasseanbau stellt Landschaftsökologie, Landschaftsplanung und Naturschutz vor neue Herausforderungen. Verschiedene Projekte wie z.B. SUNREG-II, NOVALIS, RATING-SRC, DENDROM und AGROWOOD haben sich in der jüngsten Vergangenheit mit ökonomischen und ökologischen Aspekten des Biomasseanbaus befasst. Bislang erfolgte jedoch keine Einbindung der ökologischen Bewertung von Landschaftsfunktionen in einem partizipativen Prozess des Regionalmanagements. Dies ist jedoch eine wesentliche Voraussetzung um die bislang geringe Effektivität und Steuerungswirkung der Planungsinstrumentarien zu erhöhen.

Mit diesem Projekt entsteht die Chance, durch kooperative Vorgehensweisen die Umsetzung von ökologischen Zielen zu fördern und eine deutlich höhere Handlungs- und Umsetzungsorientierung von Planungsinstrumentarien zu erreichen.

Projektziele

  • Akteursbezogene Erarbeitung von regionalen Entwicklungszielen mit dem Fokus Bioenergie
  • Szenarienbasierte Bewertung und Visualisierung von Landschaftsfunktionen
  • Multikriterienanalyse von Landnutzungsoptionen als Input für Teilprojekte und Regionalkonferenzen
  • Auswertung von Regionalkonferenzen als partizipatives Element der „regional governance“

Einbindung in die Projektstruktur

Für das Erreichen der Projektziele ist eine intensive Eibindung des Projektes in das Verbundprojekt gegeben.

Vernetzung des Arbeitspaktes „Landschaftsökologie“ Vernetzung des Arbeitspaktes „Landschaftsökologie“ mit den übrigen Arbeitspaketen in verscheidenen Clustern des Verbundprojekts BEST

Methodik

Beispiel: Landschaftsökologische Synthese von Landnutzungsoptionen

Um aktuelle und zukünftige Landnutzungsoptionen auf Regionalkonferenzen diskutieren zu können, werden in diesem Arbeitsbereich die flächenrelevanten Untersuchungen der Einzelprojekte zusammengeführt und landschaftsökologisch bewertet.

Ableitung veränderter Landnutzungsmuster Ableitung veränderter Landnutzungsmuster in den Bioenergieregionen auf der Grundlage vorhandener Szenarien, Projektexpertise und Zielen regionaler Akteure

Beispiel: Akteursbezogener Landschaftsökologischer Bewertungsrahmen

Die o.g. Ergebnisse/Konzepte werden mit den „Akteuren“ diskutiert. Die weitere Arbeit in der landschaftsökologischen Bewertung fußt auf den Ergebnissen der Regionalkonferenzen (s. als Beispiel Abb. 3).

Partizipatorischer Ansatz der landschaftsökologischen Bewertung Partizipatorischer Ansatz der landschaftsökologischen Bewertung und Synthese am Beispiel der 1. Regionalkonferenz im Verbundprojekt BEST

Kontakt

Antragsteller: Dipl. Geograph Gerald Busch
Bearbeiter: Dipl. Geograph Gerald Busch
Institution: Büro für angewandte Landschaftsökologie und Szenarienanalyse
Anschrift: Am Weißen Steine 4, 37085 Göttingen

E-Mail: welcome.balsa@email.de