Aktuell

Tagungsband zum “Internationalen Kongress Agrarholz 2013″ veröffentlicht

Der “internationale Kongress Agrarholz 2013″ fand am 19./20. Februar 2013 in Berlin statt, und Wissenschaftler des BEST-Verbundprojektes haben mehrere Beiträge dazu geliefert. Nun ist ein Tagungsband zum Kongress erschienen, der kostenlos in elektronischer Form verfügbar ist.

mehr …

Feature-Artikel zu BEST und Partner-Bioenergieregion BERTA in Zeitschrift “Joule”

In der Fachzeitschrift “Joule” ist unter der Rubrik “Energiepflanzen” ein Feature-Artikel zu BEST und den Forschungsarbeiten in der Bioenergie-Region Thüringer Ackerebene (BERTA) erschienen.

mehr …

Wertschöpfungsanalyse (SÖB 2)

„Synoptische regionalökonomische Wert-schöpfungsanalyse der Nutzungsoptionen von Waldflächen und von Rohholz“

Problemstellung

  • Steigende Nutzungskonkurrenzen um Waldflächen und um Roh-holz in Folge des Klimawandels, veränderter gesellschaftlicher Rahmenbedingungen sowie wirtschafts-, energie-, klima-, umwelt- und naturschutzpolitischer Ziele
  • Die Regionen sind Implementierungsebene für die Entwicklung von konkreten Strategien waldflächen- und holzbasierter Wertschöpfung
  • Volks- und regionalwirtschaftliche Bedeutung von bspw. holzbasierter Wertschöpfung oder Waldschutzgebieten für den Tourismus wird bisher überwiegend isoliert betrachtet und verglichen
  • Einbettung der Wertschöpfungsoption „Bioenergieerzeugung“ in die Regionalwirtschaft oder Implementierbarkeit übergeordneter sektoralpolitischer Ziele in konkreten Regionen bisher unbekannt

Ziel

Synoptische regionalökonomische Bewertung der konkurrierenden Wertschöpfungsoptionen von Waldflächen und von Rohholz

Arbeitsplan / Methodik

Das Arbeitspaket SÖB 2 gliedert sich in vier Arbeitsschritte:

1.) Regionalökonomische Umwelt- und Umfeldanalyse

  • Analyse der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen (z. B. Ziele der Wirtschafts-, Energie-, Klima- und Naturschutzpolitik)
  • Ableitung von Potenzialen und Restriktionen für die regionale Gesamtwirtschaft und die Wertschöpfungsoptionen von Wald-flächen und von Rohholz
  • Entwicklung von Szenarien für exogene Faktoren und regionale Nutzungsoptionen von Waldflächen und von Rohholz

2.) Regionalwirtschaftliche Analyse

  • Untersuchung der gesamtwirtschaftlichen Strukturen und Verflechtungen der Regionen durch sekundärstatische Analysen und Expertenbefragungen
  • SWOT-Analysen zu den endogenen Stärken und Schwächen sowie exogenen Chancen und Risiken der Regionen
  • Identifizierung der regionalwirtschaftlichen Stellung von Wald und von Rohholznutzung

3.) Analyse der waldflächen- und rohholzbasierten Wertschöpfung

  • Wertschöpfungskettenanalysen zu den einzelnen Nutzungs-optionen von Waldflächen und von Rohholz (z. B. Rohholzproduktion im Wald und auf Kurzumtriebsplantagen, Waldnaturschutz und Tourismus)
  • Ermittlung der Stellung waldflächen- und rohholzbasierter Wertschöpfung in der regionalen Gesamtwirtschaft und deren überregionalen Verflechtungen

4.) Synoptische regionalökonomische Wertschöpfungsanalyse

  • Synoptische Bewertung der Nutzungskonkurrenzen, Opportu-nitätskosten und Substitutionseffekte waldflächen- und holzbasier-ten Wertschöpfungsoptionen
  • Untersuchungen des Status quo und der Entwicklungsszenarien der waldflächen- und rohholzbasierten Wertschöpfungsoptionen
  • Einschätzungen zu den Interdependenzen der Wertschöpfungs-ketten sowie zur Wirkung der unterschiedlichen Anreizsysteme und Verhaltenssteuerung der Teilmärkte

Ergebnisausblick / Zielgruppen

Mit dem Arbeitspaket SÖB 2 wird angestrebt, für die Bioenergie-Regionen „Göttinger Land“ und „Thüringer Ackerebene“ und ver-gleichbare Bioenergie-Regionen, für land- und forstwirtschaftliche Betriebe sowie für Stakeholder aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik nachfolgende Entscheidungsgrundlagen zur Verfügung zu stellen:

  • Bereitstellung von regionalen Entscheidungsgrundlagen für eine nachhaltige Regionalentwicklung und betriebliche Strategiefindung
  • Aufzeigen der Einbindung der waldflächen- und holzbasierten Wertschöpfungsoptionen in die Regionalwirtschaft und deren Wechselwirkungen
  • Entwicklung von zielgruppenspezifischen Empfehlungen für eine regionalwirtschaftliche Optimierung der Ressourcenallokation von Waldflächen und von Rohholz
  • Aufzeigen der Implementierbarkeit und Wirkung der allgemein und abstrakt formulierten europäischen und deutschen Sektoralpolitik in konkreten Regionen für die Politikberatung (z. B. für die Entwicklung von regional angepassten Förderinstrumenten)

Kontakt

Antragsteller: Dr. Björn Seintsch
Mitarbeiterin: Lydia Rosenkranz
Institution: Johann Heinrich von Thünen-Institut (vTI) Institut für Ökonomie der Forst- und Holzwirtschaft (OEF)
Anschrift: Leuschnerstrasse 91, D-21031 Hamburg

E-mail: bjoern.seintsch@vti.bund.de