Aktuell

Tagungsband zum “Internationalen Kongress Agrarholz 2013″ veröffentlicht

Der “internationale Kongress Agrarholz 2013″ fand am 19./20. Februar 2013 in Berlin statt, und Wissenschaftler des BEST-Verbundprojektes haben mehrere Beiträge dazu geliefert. Nun ist ein Tagungsband zum Kongress erschienen, der kostenlos in elektronischer Form verfügbar ist.

mehr …

Feature-Artikel zu BEST und Partner-Bioenergieregion BERTA in Zeitschrift “Joule”

In der Fachzeitschrift “Joule” ist unter der Rubrik “Energiepflanzen” ein Feature-Artikel zu BEST und den Forschungsarbeiten in der Bioenergie-Region Thüringer Ackerebene (BERTA) erschienen.

mehr …

Zersetzer (FA 2)

Förderung der Leistungsfähigkeit von Zersetzergemeinschaften

Problemstellung / Projektziel

Von zentraler Bedeutung für die Nachhaltigkeit landwirtschaftlicher Produktionssysteme ist der Erhalt der ökologischen Funktionen des Bodens. Hierbei spielt insbesondere der Erhalt der Funktion als Zersetzerraum und als Steuergröße für den Wasserhaushalt eine zentrale Rolle. Stofftransformationen werden vor allem von Mikroorganismen durchgeführt. Sowohl die Rückführung von Nährstoffen im Zersetzersystem, als auch das Infiltrations- und Speicherverhalten von Böden für Wasser hängt wesentlich von tierischen Zersetzern ab, wobei insbesondere Regenwürmer eine zentrale Rolle spielen.

Aufbau des Clusters "Ökologische Folgenabschätzung (FA)" (FA): Aufbau des Clusters “Ökologische Folgenabschätzung (FA)” und Beispiele sowohl für innerhalb des Clusters benötigte und verwertbare Ergebnisse (nach innen gerichtete Pfeile) als auch von Resultaten, die für den Gesamtverbund bzw. die Stakeholder unmittelbar nutzbar sind (nach außen gerichtete Pfeile).

Ziele

  • Monitoring von Schlüsselgruppen der Zersetzergemeinschaft (Bodenmikroflora und Makrozersetzer) von Bioenergieflächen der Produktionslinien Mais, Grünland und Agroforst (KUP) im Vergleich zu nicht im Bioenergie-Anbau bewirtschafteten Flächen.
  • Kausalanalyse des Zusammenhangs zwischen Produktionssystem und Zusammensetzung der Zersetzergemeinschaft.
  • Identifikation von Indikatoren des Zersetzersystems für eine nachhaltige Bewirtschaftung von Bioenergieflächen.
  • Entwicklung von Strategien und Ableitung von Empfehlungen zum Erhalt der Diversität und Funktion von Zersetzersystemen und zur nachhaltigen Nutzung von Bioenergieflächen.
  • Prognose der Veränderung in der Zusammensetzung und Leistung von Zersetzergemeinschaften auf Bioenergieflächen entlang eines Klimagradienten erhöhter Sommertrockenheit.

Methoden

Mikrobielle Parameter:

  • Mikrobielle Respiration (Basalatmung)
  • Mikrobielle Biomasse (Substrat-induzierte Respiration)
  • Gemeinschaftsstruktur der Mikroflora (Phospholipid-Fettsäremuster)

Zersetzerfauna:

  • Mobile Makroarthropoden (Hitzeextraktion)
  • Regenwürmer (Senf-Extraktionsmethode)

Ergebnisausblick

Zusammenhang zwischen der Struktur und Funktion des Zersetzersystems:

  • Auswirkungen der Bewirtschaftungssysteme auf die Bodenfauna.
  • Zusammenhänge zwischen der Zusammensetzung der Bodenmikroflora, Bodenfauna und Leistungsparametern der Untersuchungsflächen.

Ableitung von Nachhaltigkeitsstandards:

  • Ableitung von Nachhaltigkeitsstandards für Bioenergie-Flächen in den beiden Regionen.
  • Entwicklung von Biodiversitäts- und Leistungsindikatoren für Bioenergie-Nutzungssysteme.

Struktur und Leistung des Zersetzersystems entlang von Klimagradienten:

  • Entwurf von Zukunftsszenarien zur Veränderung der Struktur und Leistung von Zersetzersystemen mit globalen und regionalen Klimaänderungen.
  • Verschnitt dieser Szenarien mit den entwickelten Nachhaltigkeitsstandards
  • Empfehlungen zur langfristigen Nutzung von Bioenergiesystemen.
Mull-Boden Profil Mull-Boden geprägt durch Regenwürmer als Makrozersetzer und Bioturbatoren.

Kontakt

Antragsteller: Prof. Dr. Stefan Scheu
Mitarbeiter/in: Ting-Wen Chen
Institution: J.-F.-Blumenbach-Institut für Zoologie und Anthropologie
Anschrift: Georg-August-Universität Göttingen, Berliner Str. 28, 37073 Göttingen

E-Mail: sscheu@gwdg.de

Förderung der Leistungsfähigkeit von Zersetzer-gemeinschaften