Aktuell

Tagungsband zum “Internationalen Kongress Agrarholz 2013″ veröffentlicht

Der “internationale Kongress Agrarholz 2013″ fand am 19./20. Februar 2013 in Berlin statt, und Wissenschaftler des BEST-Verbundprojektes haben mehrere Beiträge dazu geliefert. Nun ist ein Tagungsband zum Kongress erschienen, der kostenlos in elektronischer Form verfügbar ist.

mehr …

Feature-Artikel zu BEST und Partner-Bioenergieregion BERTA in Zeitschrift “Joule”

In der Fachzeitschrift “Joule” ist unter der Rubrik “Energiepflanzen” ein Feature-Artikel zu BEST und den Forschungsarbeiten in der Bioenergie-Region Thüringer Ackerebene (BERTA) erschienen.

mehr …

Faserplatten (IO-K 3)

Extradichte Faserplatten aus minderwertiger Buche und innovative Qualitätserfassung in Buchenbeständen

Problemstellung / Projektziel

In Deutschland ist der Holzeinschlag von 40 Mio. fm in 2001 auf 62 Mio. fm in 2006 gestiegen. Dennoch lässt sich hiermit die aktuelle Rohholz-Nachfrage nur beschränkt decken, der prognostizierte Bedarf für die stofflichen und energetischen Nutzergruppen hingegen bei weitem nicht. Um in Zukunft die steigende Nachfrage nach Rohholz zur stofflichen und energetischen Verwendung bedienen zu können, erscheint es deshalb notwendig, alle nachhaltig verfügbaren Rohholzpotenziale in eine wertschöpfungsoptimierte Nutzungs- kaskade zu integrieren. Daneben scheint es erforderlich, weitere Potenziale durch die Schaffung von Kurzumtriebsplantagen zu schaffen und diese den weiter verarbeitenden Betrieben zur Verfügung zu stellen. Ein Ziel des Arbeitspakets ist die Entwicklung extradichter Faserplatten auf Basis minderwertigen Buchenholzes sowie Kurzumtriebsplantagenholzes.

Des Weiteren sollen die Wertschöpfungsmöglichkeiten der Forstbetriebe mit hohem Anteil an natürlichen Buchenbeständen erhöht werden. Hierzu bedarf es einer Optimierung der Qualitätsansprache des stehenden aber auch des bereits eingeschlagenen Starkholzes durch die Implementierung einer objektiven Messtechnologie. Daher wird im Rahmen dieses Teilprojekts die Qualitätsansprache der inneren Stammeigenschaften mittels innovativer Methoden erprobt.

Thermographie im Wald. Thermographie im Wald.

Methodik

Zur Qualitätserfassung und Erstellung extradichter Faserplatten sollen die folgende Arbeitsschritte begangen werden:

  • Thermographische Messungen an ausgewählten Buchen und den eingeschlagenen Stämmen
  • Begleitung des Einschnitts der thermographierten Stämme im Sägewerk zur Verifizierung der Messungen
  • Optimierung der Methode anhand der gewonnenen Erkenntnisse
  • Faserherstellung aus minderwertigem Buchenholzsortimenten sowie aus Kurzumtriebsplantagenholz mit und ohne vorherige Entrindung im Refiner
  • Herstellung von MDF aus den erzeugten Fasermaterialien unter Variation der Prozess- und Produktparameter im halbindustriellen Maßstab
  • Herstellung von MDF aus acetylierten Fasern der oben genannten Rohholzsortimente
  • Überprüfung der mechanisch-hygrischen Produkteigenschaften sowie deren Dauerhaftigkeit
  • Recycling der erzeugten Produkte (Faserrückgewinnung), Herstellung von MDF aus recyceltem Material mit erneuter Überprüfung der Produkteigenschaften

Zielgruppe

Die Ergebnisse sind vor allem für folgende Zielgruppen und Stakeholder von Interesse:

  • Private und öffentliche Forstbetriebe sowie Unternehmen der Holzwirtschaft in den Bioenergie-Regionen „Göttinger Land“ und „Thüringer Ackerebene (BERTA)“ bzw. in ganz Deutschland
  • Assoziierte Branchen (Maschinenbau, Messtechnik) in den Zielregionen sowie in ganz Deutschland

Ergebnisausblick

Das WKI arbeitet anwendungsorientiert eng mit den klein- und mittelständischen Betrieben der Holzindustrie sowie den Zulieferindustrien zusammen. Viele Verfahren und Werkstoffe aus früheren FuE-Projekten werden mittlerweile industriell genutzt. Auch die hier zu entwickelnden Verfahren, Technologien und Produkte sollen später durch die Wirtschaftspartner umgesetzt und auf dem Markt etabliert werden. Hierdurch soll die Wettbewerbssituation deutscher Unternehmen und Branchen im internationalen Kontext verbessert werden. In erster Linie zielt die im Projekt zu leistende Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf eine Stärkung der regionalen Betriebe und soll somit zur Erhöhung der Wertschöpfung in den ausgewählten Regionen führen.

Minderwertige Buchenstämme (links) und fertige Produkte (rechts). Minderwertige Buchenstämme (links) und fertige Produkte (rechts).

Kontakt

Antragsteller: Dirk Berthold & Peter Meinlschmidt
Institution: Fraunhofer Institut für Holzforschung WKI
Anschrift: Bienroder Weg 54E, 38108 Braunschweig

E-Mail: dirk.berthold@wki.fraunhofer.de; peter.meinlschmidt@wki.fraunhofer.de