Aktuell

Tagungsband zum “Internationalen Kongress Agrarholz 2013″ veröffentlicht

Der “internationale Kongress Agrarholz 2013″ fand am 19./20. Februar 2013 in Berlin statt, und Wissenschaftler des BEST-Verbundprojektes haben mehrere Beiträge dazu geliefert. Nun ist ein Tagungsband zum Kongress erschienen, der kostenlos in elektronischer Form verfügbar ist.

mehr …

Feature-Artikel zu BEST und Partner-Bioenergieregion BERTA in Zeitschrift “Joule”

In der Fachzeitschrift “Joule” ist unter der Rubrik “Energiepflanzen” ein Feature-Artikel zu BEST und den Forschungsarbeiten in der Bioenergie-Region Thüringer Ackerebene (BERTA) erschienen.

mehr …

Schwachholzbereitstellung (IO-H 5)

Problemstellung

Eine ökonomische Betrachtung bei der Bewirtschaftung von Buchenwäldern, insbesondere bei starker Differenzierung der Schaftqualitäten, wird im hohen Maße von der effizienten Bereitstellung der Rohholzsortimente für eine stoffliche und/oder energetische Nutzung beeinflusst. Hierbei galten technische Rationalisierungsmöglichkeiten durch vermehrten Einsatz hochmechanisierter Holzerntesysteme lange Zeit als sehr beschränkt, da klassische Vollernteraggregate für lang- und weitestgehend geradschaftiges Holz ausgelegt sind. So erfolgen landläufig Fällung und Aufarbeitung konventionell-motormanuell. Die Bewegung im oft sehr unübersichtlichen Kronenholzkomplex provoziert dabei vermehrt Unfälle (vgl. a. HessenForst 2008, NLF 2008). Das motormanuelle Einkürzen des Kronenmaterials zur Bereitstellung von Industrieholz- abschnitten ist darüber hinaus zeitaufwendig und damit teuer.

Forstwirt bei der motormanuellen Kronenaufarbeitung Forstwirt bei der motormanuellen Kronenaufarbeitung

Methodik

Ausgehend von den Abschätzungen der regionalen Schwachholzpotentiale und deren Strukturen in Wald und Offenland (IO-H 1-4) werden in der Vorbereitungs- und Konzeptphase optionale Bereitstellungsketten zusammen-gestellt. Weiterhin findet eine Bewertung hochmechanisierter Bereitstellungsketten unter besonderer Berücksichtigung moderner Laubholzaggregate beim Harvestereinsatz und Kompaktoren für die Bringung von Kronenrestholz statt.

Zentrale Aspekte der anschließenden praxisnahen Erprobung ausgewählter Bereitstellungsverfahren sind die Berück-sichtigung von ökologischen (Technikfolgenabschätzung), öko-nomischen (Herleitungen von Produktivitäten und Kalkulation von Verfahrenskosten) und sozialen Aspekten (Gefährdungs-beurteilung, Einbindung regionaler Forstunternehmer) der Schwachholzbereitstellung.

Kronenrückung mit einem herkömmlichen Forwarder (Bildquelle: Ponsse Bildarchiv) Kronenrückung mit einem herkömmlichen Forwarder (Bildquelle: Ponsse Bildarchiv)

Ergebnisausblick

Insbesondere bei der Aufbereitung von Hackschnitzeln existieren aus zurückliegenden Studien einzelne Erkenntnisse, die durch das Arbeitspaket bei der Planung und Durchführung der Maßnahmen bis hin zur Lieferung des Sortimentes zum Abnehmer zu verdichten sein werden. Darüber hinaus können die eruierten Bereitstellungsketten auch Anwendung bei der Beerntung von Hecken und Gehölzstreifen (IO-H 2 und IO-H 3) sowie von Stockausschlagswäldern (IO-A 3) oder auch Kurzumtriebsplantagen (IO-A 1) finden.

Die Zusammenstellung der erarbeiteten Planungsgrößen, nach ökologischen, ökonomischen sowie sozialen Aspekten soll den unterschiedlichen Akteursgruppen die benötigten Informationen in entsprechender Tiefe zur Verfügung stellen. Für Forstliche Dienstleistungsunternehmen entstehen so u. a. regionale Planzeitkataloge für die untersuchten Arbeitsverfahren, die eine höhere Sicherheit für die Vorabkalkulation von Hiebsmaßnahmen bedeuten.

Zerspanen des Holzes durch einen selbstfahrenden Hacker Zerspanen des Holzes durch einen selbstfahrenden Hacker

Kontakt

Antragsteller: Prof. Dr. Heribert Jacke
Mitarbeiterin: Stephan Willems
Institution: Abt. Arbeitswissenschaft und Verfahrenstechnologie
Anschrift: Büsgenweg 4, 37077 Göttingen

E-Mail: ifa@uni-forst.gwdg.de